Lemon Curd

Das war es also das Jahr 2015…
Ich muss sagen für mich hat sich dieses Jahr viel getan – ein sehr aufregendes 2015 liegt hinter mir und ich hoffe 2016 wird nicht minder spannend.
Ich durfte Teil der Gsiblogger werden, Thailand bereisen und zu guter Letzt mit meinem berufsbegleitenden Studium beginnen.
Der letzte Punkt hat natürlich etwas Auswirkungen auf meine Bloggeraktivität, aber ich werde trotzdem so oft es geht etwas backen, kochen anschließend fotografieren und euch daran teilhaben lassen.

Kommen wir nun zu etwas das ich noch vor Weihnachten gemacht habe. Sozusagen als Weihnachtsgeschenk mit persönlicher Note.

Lemon Curd – mhmm.

Gefunden hab ich das leckere Rezept auf meinen Streifzügen durch das Internet, auf der Seite von Lykkelig

Zuerst sei einmal gesagt, dass ich nicht alles von diesem leckeren Aufstrich verschenkt habe.
Zwei Gläschen hab ich mir selber behalten und werde damit in naher Zukunft noch irgendwas backen 😉

Da ich mich nicht gerne mit fremden Federn schmücke findet ihr das Rezept natürlich auch auf der Seite von Lykkelig und zwar hier :-).

Zwei kleine Tipps:
Damit der Zucker gut schmilzt hab ich nach und nach die flüssigen Zutaten hinzugefügt und damit es in der Küche nicht aussieht als wär das Zitronenmonster durchgehuscht hab ich das Eigelb von Hand untergerührt

Viel Spaß beim nachmachen 🙂

1 Comment

  1. […] Damit die Cupcakes dann noch das gewisse Etwas bekommen, entschied ich mich mein selbstgemachtes Lemon Curd zu verbrauchen, denn eine Kombination aus Schokolade, Whiskey und Zitrone kann ja nur gut […]

Schreibe einen Kommentar